Ski im Test

Testbericht: Völkl Yumi (Modelljahr 2014)

Foto: Völkl Allmountain-Ski: Völkl Yumi

Fotostrecke

Der Allmountain-Ski Völkl Yumi mag starke Typen, will klare Ansagen von seiner Chefin und ordentlich gefahren werden. Dann lässt der Ski mit sportlichem Potenzial jede Menge Power und Speed zu. Er freut sich, wenn er mit gewissem Einsatz auf der Kante gefahren wird, bleibt im Skitest absolut spurtreu und laufruhig. Im Gelände schwimmt der Völkl Yumi gut auf, macht sowohl schnelle als auch langsame Turns souverän mit – vorausgesetzt: Auch hier dirigiert ihn seine Riderin mit gewissem Elan.
Zu den getesteten Produkten

Dann lässt der Völkl Yumi mit sportlichem Potenzial jede Menge Power und Speed zu. Der Ski freut sich, wenn er mit gewissem Einsatz auf der Kante gefahren wird, bleibt absolut spurtreu und laufruhig. Im Gelände schwimmt das Kraftpaket gut auf, macht im Skitest sowohl schnelle als auch langsame Turns souverän mit – vorausgesetzt: Auch hier dirigiert ihn seine Riderin mit gewissem Elan.

Technische Daten des Damen-Allmountain-Ski im Test: Völkl Yumi

Preis: 499,95 Euro
Länge: 147, 154, 161, 168 cm
Taillierung: 125-83-103 mm
Radius: * 18,9 m

* bei 168 Zentimeter Länge.

Performance

Fazit

Der Allmountain-Ski Völkl Yumi mag starke Typen, will klare Ansagen von seiner Chefin und ordentlich gefahren werden. Dann lässt der Ski mit sportlichem Potenzial jede Menge Power und Speed zu. Er freut sich, wenn er mit gewissem Einsatz auf der Kante gefahren wird, bleibt im Skitest absolut spurtreu und laufruhig. Im Gelände schwimmt der Völkl Yumi gut auf, macht sowohl schnelle als auch langsame Turns souverän mit – vorausgesetzt: Auch hier dirigiert ihn seine Riderin mit gewissem Elan.

16.01.2014
Autor: Beate Hitzler
© planetSNOW
Ausgabe /2014, 2014/2015