Ski im Test

Testbericht: Atomic Affinity Storm (Modelljahr 2014)

Foto: Atomic Allmountain-Ski: Atomic Affinity Storm

Fotostrecke

Dieser recht breit geschnittene Alleskönner mit Namen Atomic Affinity Storm flitzt in unserem Skitest ausgewogen rund, drehfreudig und harmonisch über die Pisten. Soll ein Zahn zugelegt werden für mittlere bis lange Radien, fährt der Allmountain-Ski seine Krallen aus, vermittelt Spurtreue und Sicherheit und bietet beste Kontrolle. Allrounderinnen werden ihn auch wegen seiner Sportlichkeit im Tiefschnee mögen: Hier schwimmt er gut auf und liegt auch bei Speed schön satt auf, zudem vermittelt der Ski rundum Sicherheit.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Tipp Tipp

Soll ein Zahn zugelegt werden für mittlere bis lange Radien, fährt der Atomic Affinity Storm seine Krallen aus, vermittelt Spurtreue und Sicherheit und bietet beste Kontrolle. Allrounderinnen werden den Ski auch wegen seiner Sportlichkeit im Tiefschnee mögen: Im Test schwimmt er gut auf und liegt auch bei Speed schön satt auf, zudem vermittelt der Ski rundum Sicherheit.

Technische Daten des Allmountain-Ski im Test: Atomic Affinity Storm

Preis: 499,95 Euro
Länge: 151, 159, 167 cm
Taillierung: 130-84-109 mm
Radius: * 15,7 m

* bei 167 Zentimeter Länge.

Performance

Fazit

Dieser recht breit geschnittene Alleskönner mit Namen Atomic Affinity Storm flitzt in unserem Skitest ausgewogen rund, drehfreudig und harmonisch über die Pisten. Soll ein Zahn zugelegt werden für mittlere bis lange Radien, fährt der Allmountain-Ski seine Krallen aus, vermittelt Spurtreue und Sicherheit und bietet beste Kontrolle. Allrounderinnen werden ihn auch wegen seiner Sportlichkeit im Tiefschnee mögen: Hier schwimmt er gut auf und liegt auch bei Speed schön satt auf, zudem vermittelt der Ski rundum Sicherheit.

16.01.2014
Autor: Beate Hitzler
© planetSNOW
Ausgabe /2014, 2014/2015