Skitest Lady-Ski 2018: Alle Bilder, alle Infos

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller Lady Sport- und Genusscarver im Test 2018

Lady-Sportcarver: Atomic Cloud 12 AFI (DSV aktiv SportTIPP)

Einsteigerinnen, Genießerinnen und gemütliche Allroundfahrerinnen sollten ihn sportlichen Damen überlassen. Ganz und gar aufs Carven gerne großer Radien ausgerichtet, ist er enorm spurtreu, liegt super stabil am Hang, dreht leicht und vermittelt Sicherheit – vorausgesetzt er wird aktiv und mit Krafteinsatz gefahren.

Preis: 699,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Atomic Cloud 12 AFI

Lady-Sportcarver: Blizzard Alight Pro (DSV aktiv SportTIPP)

Der hochsportliche, wendige Ski, der sich in allen Schwungradien problemlos und recht laufruhig fahren lässt, carvt auch bei höheren Geschwindigkeiten noch sehr satt durch den Schnee. Seine Stärken liegen in mittleren und langen Radien. Hier zeigt er willig seine Kanten und fräst souverän durch die Kurve.

Preis: 800 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Blizzard Alight Pro

Lady-Sportcarver: Dynastar Intense 10

Seiner Fahrerin kostet der Intense kaum Kraft, er gibt sich spritzig und griffig, fehlerverzeihend und gutmütig. Bis zu mittleren Geschwindigkeiten macht er alles top mit. Zieht das Tempo allerdings an, wird er ein wenig unruhig und will konzentriert gefahren werden. Alles in allem lässt es sich mit dem Ski lässig cruisen.

Preis: 499,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Dynastar Intense 10

Lady-Sportcarver: Elan Speed Magic

Freundinnen vieler kleiner Kurven bekommen mit ihm ihren Ski. Er fühlt sich besonders in kurzen und mittleren Radien und beim sportlichen Carven wohl, bleibt dabei cool und variabel. Braucht dafür aber auch eine Fahrerin, die ihm aktiv die Sporen gibt. Könnte bei langen Radien und höherem Tempo etwas stabiler sein.

Preis: 599,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Elan Speed Magic

Lady-Sportcarver: Head Super Joy

Ihn können Sie für eine Urlaubswoche getrost mitnehmen: Der vielseitige, agile Alleskönner gibt sich sehr stabil in unteren bis mittleren Geschwindigkeiten, macht Freude beim sportlichen Carven kurzer bis mittlerer Radien. Die absolut sportlichen Race-Eigenschaften lässt er jedoch etwas vermissen.

Preis: 600 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Head Super Joy

Lady-Sportcarver: K2 Luvmachine 72 TI (DSV aktivo)

Dieser gutmütige, variable und enorm sportliche Carver mit Allrounder-Gen bedient bestens sowohl die klassische als auch sportlich ambitionierte Fahrerin. Er ist spurtreu, lässt sich mit wenig Kraftaufwand steuern und gibt sich angenehm agil. Und den einen oder anderen Fahrfehler verzeiht er auch ohne Weiteres.

Preis: 649,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht K2 Luvmachine 72 TI

Lady-Sportcarver: Kästle MX67

Der charakterstarke Ski fühlt sich in höherem Tempo und vor allem seinem vorgegebenen Radius wohl. Souverän und griffig zieht es dann durch alle Schneearten – fordert aber von der Fahrerin klare Ansagen und durchaus Krafteinsatz. Ohne? Dann gibt er sich wenig spielerisch und kaum fehlerverzeihend.

Preis: 1099 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Kästle MX67

Lady-Sportcarver: Nordica Sentra SL 7 FDT (DSV aktiv SportTipp)

Hohe Geschwindigkeiten, lange Radien, jede Menge Speed auch auf unterschiedlichsten Pisten? Dieser Mix ist wie geschaffen für sportlich-anspruchsvolle Mädels, die Kraft mitbringen. Damit vermittelt er ein hohes Maß an Sicherheit, liegt enorm spurtreu, lässt sich präzise steuern und sportlich spritzig carven.

Preis: 749,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Nordica Sentra SL 7 FDT

Lady-Sportcarver: Rossignol Famous 10

Für alle, die es in dieser Kategorie eher gemütlich, klassisch und allroundiger angehen lassen möchten, ist dieser enorm spielerische, drehfreudige Ski wie geschaffen. In gemäßigtem Tempo und in kurzen bis mittleren Radien lässt er sich hervorragend fahren. Gibt man mit ihm allerdings Gas, wird er etwas unruhig.

Preis: 699,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Rossignol Famous 10

Lady-Sportcarver: Salomon S-MAX W Blast

Der griffige Kerl drängt vom ersten Schwung an auf die Kante – und hier am liebsten in langen Radien und mit höherem Tempo gecarvt. Bekommt er das, liegt er spurtreu und lässt sich – mit Kraftaufwand – auch recht präzise steuern. Ansonsten zeigt er sich eher fordernd und mag am liebsten mit sportlichen Girls in den Schnee.

Preis: 799,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Salomon S-MAX W Blast

Lady-Sportcarver: Stöckli Laser MX

Sportlich-fitte Kurzschwung- und Carving-Technikerinnen können den leichten, ordentlich drehfreudigen Ski durchaus gut mit etwas Krafteinsatz in die eher mittleren bis kurzen Kurven steuern. Dabei ist der Griff – leider erst ab der Bindung – recht präzise und führt griffig und stabil aus der Kurve heraus.

Preis: 899 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Stöckli Laser MX

Lady-Sportcarver: Völkl Flair SC Carbon (DSV aktivo)

Dieser sehr breitbandige und topsportliche Partner fühlt sich in allen Radien und auch bei hohen Geschwindigkeiten sehr wohl. Dabei liegt er stabil in verschiedenem Schnee, lässt sich präzise steuern und vermittelt zudem enorm viel Sicherheit. Trotz sportlichem Biss verliert er nichts an Agilität und Gutmütigkeit.

Preis: 779,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Völkl Flair SC Carbon

Lady-Genusscarver: Atomic Cloud 9

Der vielseitige und sehr solide Cloud 9 zeigt sich im Schnee von einer recht sportlichen Seite. Was heißt, dass er gut zu sportlichen Ansagerinnen passt, die fürs Vergnügen gerne ihre Muskeln spielen lassen und den Kerl auf Zug fahren möchten. Das klappt top und macht Spaß – auch für eine Woche Skiurlaub.

Preis: 459,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Atomic Cloud 9

Lady-Genusscarver: Blizzard Alight 7.2

Ladys, die Genuss mit Einsatz gleichsetzen, gerne Druck ausüben und dafür mit sportlichen Abfahrten und Spaß bedient werden, kommen mit seinem sportlichen Charakter samt unbändiger Lust auf Kante prima zurecht. Denn hier zeigt er sein wahres Können. Langsam und driften – lässt ihn absolut kalt.

Preis: 450 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Blizzard Alight 7.2

Lady-Genusscarver: Dynastar Intense 8

Den kurzen, recht leicht gebauten Pistenski mit einem recht angenehmen Preisniveau werden Fahrerinnen mögen, die langsam unterwegs sind und maximal mittlere Schwungradien präferieren. Er lässt sich willig und mit wenig Kraftaufwand drehen und steuern – und zeigt sich dabei recht breitbandig.

Preis: 399,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Dynastar Intense 8

Lady-Genusscarver: Elan Delight Prime (DSV aktivo)

Kurz, lang, schnell, langsam, steil, flach, gekantet, gerutscht – wenn einer variabel und breitbandig, dazu agil und fehlerverzeihend ist, dann dieser Kerl! Mit wenig Kraftaufwand, dazu jeder Menge Spurtreue und Laufruhe bringt er seine Fahrerin sicher durch den Tag, respektive Skiurlaub.

Preis: 449,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Elan Delight Prime

Lady-Genusscarver: Head Absolute Joy (DSV aktivo)

Schlanke Taille, breite Schaufel und breites Heck – Heads Rezept, um auch aus kurzen Ski so viel wie möglich herauszuholen. Das Ergebnis: ein schön harmonisches Setup, das den Ski stabil, angenehm leichtgängig und fehlerverzeihend macht. Er bevorzugt moderate Geschwindigkeiten und liebt kleine bis mittlere Radien.

Preis: 450 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Head Absolute Joy

Lady-Genusscarver: K2 Secret Luv

Der Ski zieht seine Fahrerin stets auf die Kante und fordert vom ersten Augenblick an eine sehr konzentrierte Fahrweise. Präsentiert sich insgesamt eher schwerfällig und will aktiv gefahren werden. Auf der Kante und in mittleren Radien gefahren ganz OK. Alles andere eher schwerfällig und wenig variabel.

Preis: 449,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht K2 Secret Luv

Lady-Genusscarver: Nordica Sentra S4 FDT

Fitte, fortgeschrittene Fahrerinnen, die bereit sind, etwas Kraft zu investieren, werden mit dem ausgewogenen, soliden Allround-Boliden eine sportliche, genussvolle Freundschaft knüpfen. Er findet Kantenfahren, Carven und Speed klasse, lässt sich aber ebenso gut auch rutschen und driften.

Preis: 499,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Nordica Sentra S4 FDT

Lady-Genusscarver: Rossignol Famous 6

Auffallend breit – schmal – breit! Schon seine Kurven verraten viel, denn der wunderbar einfach zu fahrende Ski mit Hang zu moderater Geschwindigkeit samt kurzen bis mittleren Radien lässt sich mit absolut wenig Kraftaufwand herrlich gemütlich fahren. Genießerinnen werden auf ihn abfahren!

Preis: 459,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Rossignol Famous 6

Lady-Genusscarver: Salomon S-MAX W 6

Sportliche, trainierte Damen, die es gewohnt sind, klare Ansagen zu machen, dürften mit dem Ski durchaus rasante Carvingabfahrten meistern. Denn auch er sucht stets die Kante und braucht klare Kontrolle! Wer also Lust auf einen eher kraftfordernden, aber durchaus charaktervollen Ski hat – bitte zugreifen.

Preis: 459,99 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Salomon S-MAX W 6

Lady-Genusscarver: Völkl Flair 76 E (DSV aktivo)

Dieser durch und durch sportliche, breitbandige und harmonische Allrounder liegt wunderbar satt und stabil im Schnee, gibt sich spurtreu – auch bei langen Radien und hohem Speed – und vermittelt stets ein hohes Maß an Sicherheit. Doch dafür fordert er auch eine trainierte Fahrerin, die weiß, was sie will und kann.

Preis: 449,95 Euro (inkl. Bindung) (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Zum Testbericht Völkl Flair 76 E
Mehr zu dieser Fotostrecke: 22 Ski für Frauen im Test (2018)