Skitest: 23 Carvingski für 2012/2013 (Sportcarver und Genusscarver)

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Atomic 12 Sportcarver im planetSNOW-Test: Atomic Redster Edge GS, Ski, Skitest

Carvingski im Test: Atomic Redster Edge GS (Kategorie Sport)

Die hohe Laufruhe und der super Kantengriff des Ski zeigten im Test, wo es mit dem Atomic Redster Edge GS langgeht. Hohes Tempo und ausladende Radien sind die bevorzugte Gangart des Ski, der seine Race-Gene nicht verbergen kann. Dürfte für diese Kategorie etwas flexibler und vor allem in kürzeren Radien agiler sein. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Blizzard G-Power FS (Kategorie Sport)

Der Blizzard G-Power FS präsentiert sich im Ski-Test angenehm variabel, wobei seine absoluten Stärken in den langen Radien und im hohen Tempobereich liegen. Hier überzeugt der Ski durch seine Laufruhe und die präzisen Steuereigenschaften. Ein Ski für Sportler und technisch versierte Allrounder mit Kraft in den Oberschenkeln. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Dynastar Speed Pro (Kategorie Sport)

Sie sind ein sportlicher Allrounder, der gerne in unterschiedlichen Radien und Tempi über die Pisten carvt? Dann ist der Dynastar Speed Pro der perfekte Begleiter. Dank seiner hohen Agilität lässt er sich geschmeidig und mit wenig Krafteinsatz fahren. Sehr harmonischer Ski, der noch etwas sportlicher sein könnte. So das Fazit unseres Tests. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Elan Amphibio Waveflex 14 (Kategorie Sport)

Der Elan Amphibio Waveflex 14 präsentierte sich im Test als schöner Allrounder, der für den sportlichen Einsatz allerdings noch etwas laufruhiger und bissiger sein könnte. Seine Breitbandigkeit spiegelt sich in seinem gutmütigen und fehlerverzeihenden Fahrverhalten – vor allem bei kurzen und mittleren Radien – wider. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Fischer Superior (Kategorie Sport)

Seine hohe Laufruhe in Kombination mit dem guten Kantengriff und präzisen Steuereigenschaften, macht den Fischer Superior zu einem sportlichen Ski für Liebhaber langer und mittlerer Radien auf Zug. Kürzere Radien, egal ob auf der Kante oder gedriftet, erfordern vom Fahrer Einsatz und Konzentration. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Head Supershape Speed (Kategorie Sport)

Sportliche Skifahrer mit kräftigen Oberschenkeln finden im Head Supershape Speed einen treuen Begleiter. Denn der Ski macht seinem Namen alle Ehre und überzeugt gerade im hohen Tempobereich durch extreme Laufruhe. Wenn es etwas gemütlicher dahingeht, will der Ski von seinem Fahrer aktiv gefahren werden. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: K2 Charger (Kategorie Sport)

Der K2 Charger schafft es bei aller Sportlichkeit, seine Variabilität und Leichtgängigkeit nicht zu verlieren. Ein Ski, der sich für sportliche Allrounder ebenso perfekt eignet wie für reinrassige Sportler, die die Kante gerne einmal zum Glühen bringen. Ein vielseitiger Ski, der enorm viel Spaß macht. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Nordica Spitfire EDT (Kategorie Sport)

All diejenigen, die es stets sportlich angehen lassen und geschnittene Schwünge auf der Kante bevorzugen, werden vom Nordica Spitfire EDT mit Top-Performance belohnt. Der Ski liegt satt, lässt sich sehr präzise steuern und hält auch bei harten Bedingungen ohne Kompromisse. Ein echter Sportler mit Race-Ambitionen. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Rossignol Pursuit 16 TI (Kategorie Sport)

Aufgrund seiner angenehm hohen Beweglichkeit liegen die Stärken des Rossignol Pursuit 16 klar in kürzeren Radien und im niedrigen bis mittleren Tempobereich. Hier fühlt sich der Ski wohl und lässt sich von seinem Fahrer problemlos dirigieren. Wenn es schneller zugeht, muss er konzentriert gefahren werden. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Salomon Mustang (Kategorie Sport)

Der Salomon Mustang schafft es ohne große Probleme, sein harmonisches Fahrverhalten mit hoher Agilität, Tempofestigkeit und der nötigen Prise Sportlichkeit zu kombinieren. Auch mit wenig Kraftaufwand zieht der Ski in die Kurve und lässt sich in den unterschiedlichsten Tempobereichen stets sicher steuern. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Stöckli Spirit Globe (Kategorie Sport)

Echte Schwächen sucht man bei dem Stöckli Spirit Globe vergebens – aber für den Sprung nach ganz vorne fehlt ihm der sportliche Touch. Allrounder bekommen hier einen gutmütigen und stets leicht und problemlos zu steuernden Ski, der auch, wenn es schneller zugeht, noch angenehm ruhig und sicher liegt. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Völkl Code Speedwall (Kategorie Sport)

Egal ob kurze, mittlere oder lange Radien, schnell auf der Kante oder gemütlich gedriftet – der Völkl Code Speedwall macht alles mit und verwöhnt seinen Fahrer stets mit einer angenehm sportlichen Fahrperformance. Auch bei hohem Tempo liegt der Ski satt und spurtreu, ohne seinen Fahrer dabei extrem zu fordern. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Atomic Vario Carbon (Kategorie Genuss)

Der AtomicVario Carbon überzeugt durch die hohen Allroundeigenschaften, kombiniert mit seinem sportlichen Touch. Der Ski liegt stets stabil und entwickelt einen angenehmen Zug über die Kante. Schön laufruhig und präzise im Steuerverhalten. Für Einsteiger etwas zu ambitioniert – aber mit viel Potenzial für Genießer. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Blizzard G-Force Edge (Kategorie Genuss)

Der Blizzard G-Force Edge will auf die Kante und erwartet von seinem Fahrer Führung und Konzentration. Der Ski will ambitioniert gefahren werden, fordert seinen Fahrer und zieht dominant auf die Kante. Hier fühlt er sich in längeren Radien wohl und liegt recht ruhig. Ein charaktervoller Ski, der bewegt werden will. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Dynastar Outland 75 XT (Kategorie Genuss)

Ein wenig Druck geben, und der Dynastar Outland 75 XT driftet quasi wie von selbst in die nächste Kurve – solange der Ski flachgestellt ist. Auf der Kante wird er eher unruhig und fordert von seinem Fahrer Aufmerksamkeit und Krafteinsatz. Hier muss der Fahrer bei der Laufruhe etwas Abstriche machen. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Elan Waveflex 10 (Kategorie Genuss)

Genuss-Skifahrer und Einsteiger haben mit dem Elan Waveflex 10 viel Freude, denn der Ski dreht angenehm leicht in die Kurven. Wer vornehmlich kurze Radien – gerne auch gedriftet – bevorzugt, wird hier gut bedient. Sobald es etwas schneller und sportlicher zugeht, sind Konzentration und Aufmerksamkeit gefragt. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Fischer Progressor 700 (Kategorie Genuss)

Vor allem in mittleren und langen Radien fühlt sich der Fischer Progressor 700 wohl. Hier spielt er seine Stärken in puncto Kantengriff und Laufruhe aus. Zum Sprung auf das Stockerl fehlt es ihm ein wenig an Agilität und Leichtgängigkeit. Ein Ski für Fahrer, die einen Allrounder mit sportlichen Genen suchen. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Head Integrale 007 (Kategorie Genuss)

Der Head Integrale 007 präsentiert sich durchweg als leichtgängiger, vielseitiger und extrem harmonischer Ski, der perfekt in diese Kategorie passt. Egal ob kurze, mittlere oder lange Radien – der Ski macht alles mit, ohne seinen Fahrer groß zu fordern. Ein variabler Allrounder mit viel Genuss-potenzial. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: K2 Photon (Kategorie Genuss)

Der K2 Photon passt in die Genuss-Kategorie wie die Faust aufs Auge. Er dreht superleicht und fährt mit minimalem Druck in die Kurve. Gleichzeitig schafft er den Spagat, sich spielerisch und agil zu präsentieren, ohne dabei an Harmonie und wohldosierter Sportlichkeit zu verlieren. Ein Ski, der viel Spaß macht. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Nordica Transfire 74 XCT (Kategorie Genuss)

Der Nordica Transfire 74 XCT will ambitioniert gefahren werden und erfordert von seinem Fahrer stets ein gutes Maß an Aufmerksamkeit und Konzentration. Auf der Kante liegt der Ski recht stabil, vor allem in mittleren Radien und bei etwas höherem Tempo. Müsste insgesamt harmonischer und leichtgängiger sein. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Rossignol Pursuit 14 (Kategorie Genuss)

Der Rossignol Pursuit 14 ist ein sehr agiler Ski, der fast von alleine in den Schwung zieht und dabei ebenso spielerisch wie harmonisch zu fah- ren ist. Vom Einsteiger bis zum Allrounder kommt hier jeder auf seine Kosten. Dank seiner Leichtgängigkeit bereitet der Ski sehr viel Fahrspaß – wenn es nicht zu rasant dahingeht. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Salomon 24 S-Kart (Kategorie Genuss)

Der Salomon 24 S-Kart ist ein guter Allrounder mit sportlichem Potenzial, der von seinem Fahrer jedoch gefahren werden möchte. Könnte für die Genuss-Kategorie etwas spielerischer und agiler sein. Bei mittleren und langen Radien und höherem Tempo liegt der Ski dank des guten Kantengriffs stabil und sicher. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.

Carvingski im Test: Völkl RTM 75iS (Kategorie Genuss)

Noch etwas spritziger und direkter im Kurveneinzug – und der Völkl RTM 75iS schafft den Sprung auf das Siegertreppchen. Denn insgesamt präsentiert sich der Ski sehr ausgewogen und harmonisch, mit einem guten Kantengriff, hoher Steuerqualität und viel Spaßpotenzial – und das sowohl für Allrounder als auch Genießer. Mit Rocker-Technologie. Alle Infos zu diesem Ski finden Sie hier.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Ski-Test: 23 Carvingski für 2012 / 2013