Im Test: 5 Skischuhe für Allmountain-Ski

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Head skischuhe Allmountain Head Challenger

Head Challenger 130

Der Head Challenger 130 ist ein individuell anpassbarer Skischuh mit sportlichem Fahrgefühl und hoher Fahrstabilität. Verstellbare Vorfußbreite, thermoverformbarer Innenschuh im gesamten Kontaktbereich des Fußes mit dem Innenschuh und sogar der Skischuhzunge.

Leistenbreite: 103 mm
Preis: 479,95 Euro
Flex: 130
Größen: 25.0–30.5

K2 Spyne 110

Der K2 Spyne 110 ist ein neuer Allmountain-Skischuh für Skifahrer, die gerne mit einem ebenso sportlichen wie komfortablen Flex fahren. Die Basis hierfür liefert die am Heck befindliche „Spyne“ , die Vibrationen schluckt und die Energie des Fahrers optimal auf den Schnee überträgt.

Leistenbreite: 97 oder 100 mm
Preis: 399,95 Euro
Flex: 110
Größen: 24.5–30.5

Nordica Hell & Back H1

Ebenso bequem wie sportlich kann man mit dem Skischuh Nordica Hell & Back H1 überall am Berg unterwegs sein. Verschraubte Schnallen und Straps sowie ein regulierbarer Flex und eine optional bereits gekantete Sohle schaffen gute Voraussetzungen für großen Fahrspaß.

Leistenbreite: 100 mm
Preis: 399,95 Euro
Flex: 120
Größen: 24–31

Salomon X Pro 120

Besonders angenehme Passform durch die innovative 3D-Konstruktion, um anfällige Bereiche wie Knöchel und Ferse optimal einzubetten. Thermoverformbare Schale und Innenschuh sorgen beim Salomon X Pro 120 für eine bestmögliche Passform und Stabilität.

Leistenbreite: 100/106 mm
Preis: 449,95 Euro
Flex: 120
Größen: 24–31.5

Tecnica Demon 130

Durch den 100 mm breiten Leisten garantiert der Tecnica Demon 130 eine angenehme Passform. Die Kombination aus 130er-Flex-Index, i-Rebound und Power-Chassis-Technologie bringt zusätzlich auch noch Race-Qualitäten in den Schuh.

Leistenbreite: 100 mm
Preis: 449,90 Euro
Flex: 130
Größen: 24–31
Mehr zu dieser Fotostrecke: