Racecarver im Test

Testbericht: Racecarver Blizzard WRC Racing Piston Plate (Modelljahr 2018)

Foto: Hersteller planetSNOW Racecarver Test 2018 Blizzard WRC Racing Piston Plate

Fotostrecke

Sportlich, aber nicht zu radikal: der Racecarver Blizzard WRC Racing Piston Plate (2018) ...
Zu den getesteten Produkten

Der Blizzard WRC Racing Piston Plate passt sehr gut in diese Kategorie: Sportlich, aber nicht zu radikal. Super Kantengriff, aber noch problemlos rutschbar. Präzise steuerbar in kurzen, mittleren und langen Radien. Angenehm breitbandig und harmonisch. Kompromisslos und laufruhig, ohne den Fahrer zu überfordern.



Einsatzbereich:
Einsteiger: 20 %
Genießer: 20 %
Allrounder: 40 %
Sportler: 100 %
Racer: 80 %

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Racecarver-Skitest 2018 im Test: Blizzard WRC Racing Piston Plate

Preis: 799,95 (inkl. Bindung) Euro
Länge: * 167, 172, 176, 182 cm
Taillierung: 115-71-99 mm
Radius: 20 m

* bei 182 Zentimeter Länge

Fahreigenschaften:

Fahrertyp:

Fazit

Der Ski passt sehr gut in diese Kategorie. Sportlich, aber nicht zu radikal. Super Kantengriff, aber noch problemlos rutschbar. Präzise steuerbar in kurzen, mittleren und langen Radien. Angenehm breitbandig und harmonisch. Kompromisslos und laufruhig, ohne den Fahrer zu überfordern.

Racecarver Blizzard WRC Racing Piston Plate (Modelljahr 2018) im Vergleich mit anderen Produkten

28.10.2017
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW