In Bildern: So entsteht ein LVS-Gerät bei Ortovox

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Ortovox LVS-Geräte Lawinensuchgerät Lawine Ortovox

LVS-Geräte: Platine

So ähnlich sieht es auch in einer Halbleiter-Fabrik aus: Die Platine eines VS-Gerätes wird in den sogenannten Bestück-Automaten eingelegt und dort mit sensiblen elektronischen Bauteilen ausgerüstet.

LVS-Geräte: Von Hand bestückt

In einem weiteren Arbeitsschritt wird die Hauptplatine von Hand mit Batteriekontakten und Schalterelementen bestückt.

LVS-Geräte: Display und Platine

Das von Hand eingebaute LC-Display wird mit der Platine verbunden und befestigt. Anschließend wird der Lautsprecher positioniert und unterhalb des Markierbuttons fixiert.

LVS-Geräte: Prüfung

Jedes fertige VS-Gerät muss vor dem Verpacken nochmals unter eine Prüfvorrichtung. Erst nach der Kalibrierung des fertigen Gerätes mittels hochempfindlicher Sensoren und dem finalen Check der Smart-Antenna-Technologie und der Mehrfachverschütteten-Funktion erhält das Gerät die Freigabe zur Auslieferung. Die Ergebnisse aller Prüfungen werden gespeichert und ausgewertet.

LVS-Geräte: Lebensretter im Schnee

Der große Trend des kommenden Winters sei die aktive Sicherheit des Nutzers. Bislang standen nämlich die Käufer neuer VS-Geräte vor einem Dilemma: Ihr neues Hightech-Gerät erleichterte zwar die Suche nach Verschütteten, es trug aber nicht dazu bei, auch selbst schneller gefunden zu werden, wenn die Geräte der Freunde veraltet waren.
Mehr zu dieser Fotostrecke: So werden LVS-Geräte bei Ortovox produziert