Tod im Training: David Poisson prallte gegen Baum

Foto: Von Rodriguemeriaux - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php Tod im Training: David Poisson prallte gegen Baum
Der Abfahrt-Profi David Poisson ist bei einer Trainingsfahrt in Kanada gestürzt und hat sich tödliche Verletzungen zugezogen.

Der 35-jährige Franzose David Poisson ist der erste Weltcup-Skirennfahrer seit 16 Jahren, der auf der Piste ums Leben kam. Poisson hinterlässt einen eineinhalbjährigen Sohn.

Laut ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang verlor Poisson auf seiner Fahrt im kanadischen Skigebiet Nakiska einen Ski, stürzte, durchbrach die Sicherheits-Fangnetze und prallte gegen einen Baum. Das gab der französische Verband bekannt.

"Als wir eintrafen, stellten wir fest, dass er an der Unfallstelle gestorben war", berichtete ein Sprecher der Rettungskräfte in Calgary nach Angaben der Nachrichtenagentur AP.

Den letzten tödlichen Unfall hatte es 2001 gegeben. Damals war die französische Super-G-Weltmeisterin Regine Cavagnoud im Training auf dem Pitztaler Gletscher mit dem deutschen Coach Markus Anwander zusammengeprallt. Die 31-jährige Französin erlag zwei Tage später ihren Kopfverletzungen.

Poisson hatte 2013 in Schladming WM-Bronze in der Abfahrt gewonnen. Im Dezember 2015 schaffte er es als Abfahrts-Dritter in Santa Caterina im Weltcup auf das Treppchen.

Allmountain-Ski 2018 im Test:

Test: Die besten Racecarver 2018

16.11.2017
Autor: Dörte Neitzel
© planetSNOW