Ski im Test

Testbericht: Fischer Trinity (Modelljahr 2016)

Foto: Hersteller Test 2015 Lady Sportcarver

Fotostrecke

Kurze Längen, günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis und schmale Taille – das durchaus agile, leichtgewichtige Set hat Air-Tec-Technologie, Holzkern, ABS-Seitenwangen in klassischer Sandwichbauweise, dazu Carbonfasern und Rocker. Der Ski liebt lange, ruhige Radien auch in höherem Tempo auf weichem wie hartem Schnee und wird Frauen mit Biss und entsprechendem Fahrkönnen zum ebenbürtigen Untertan.
Zu den getesteten Produkten

Der Ski Fischer Trinity liebt lange, ruhige Radien auch in höherem Tempo auf weichem wie hartem Schnee und wird Frauen mit Biss und entsprechendem Fahrkönnen zum ebenbürtigen Untertan.

Technische Daten des Lady-Sportcarver-Ski 2016 im Test: Fischer Trinity

Preis: 449,95 (inkl. Bind.) Euro
Länge: 150,155,160,165 cm
Breite: 118-68-100 mm
Radius: * 14 cm

* bei 165 Zentimeter Länge.

Performance

Fazit

Kurze Längen, günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis und schmale Taille – das durchaus agile, leichtgewichtige Set Fischer Trinity hat Air-Tec-Technologie, Holzkern, ABS-Seitenwangen in klassischer Sandwichbauweise, dazu Carbonfasern und Rocker. Der Ski liebt lange, ruhige Radien auch in höherem Tempo auf weichem wie hartem Schnee und wird Frauen mit Biss und entsprechendem Fahrkönnen zum ebenbürtigen Untertan.

23.11.2015
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW
Ausgabe /2015/2016