Ski im Test

Testbericht: Rossignol Pursuit 400 (Modelljahr 2017)

planetSNOW Rossignol Pursuit 400
Foto: Rossignol
Der Rossignol Pursuit 400 ist sehr charaktervoll, und die Kante greift primär unter der Bindung, worunter der Gesamteindruck des Ski etwas leidet.
Zu den getesteten Produkten
Loading  

Der Rossignol Pursuit 400 will von seinem Fahrer stets aktiv auf die Kante gebracht werden, denn hier liegt er stabil. Vor allem in mittleren Radien und bei mittlerem Tempo lässt es sich ganz gut bewegen.

Technische Daten des Genusscarver-Test 2017 im Test: Rossignol Pursuit 400 (Modelljahr 2017)

Preis: 499,99 Euro (inkl. Bindung)
Verfügbare Größen: 149, 156, 163, 170, 177 cm
Länge: 170 cm
Taillierung: 126-74-110 mm
Radius: * 14 m

* bei 170 Zentimeter Länge

Fahreigenschaften:

Fahrertyp:


Fazit:

Der Rossignol Pursuit 400 ist sehr charaktervoll, und die Kante greift primär unter der Bindung, worunter der Gesamteindruck des Ski etwas leidet. Der Rossignol Pursuit 400 will von seinem Fahrer stets aktiv auf die Kante gebracht werden, denn hier liegt er stabil. Vor allem in mittleren Radien und bei mittlerem Tempo lässt es sich ganz gut bewegen.

Rossignol Pursuit 400 (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Rossignol Pursuit 400 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

15.12.2016
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW