15 Offpiste-Ski im planetSNOW-Test

Skitest: 15 Offpiste-Ski der Saison 2014


Zur Fotostrecke (15 Bilder)

Test Freeride Ski Offpiste
Foto: Dynastar

 

Ski Test Skitest Offpiste-Ski Test 2013
Foto: Hersteller

 

Ski Test Skitest Offpiste-Ski Test 2013
Foto: Hersteller

 

Ski Test Skitest Offpiste-Ski Test 2013
Foto: Hersteller

 

Ski Test Skitest Offpiste-Ski Test 2013
Foto: Hersteller
Unterschiedliche Schneeverhältnisse, steile Rinnen und enge Waldstücke – Offpiste-Ski sind echte Alleskönner fürs Gelände; sie können mehr als nur Tiefschnee. planetSNOW stellt die Top-Ski vor.
Zu den getesteten Produkten

"An der Alpennordseite sind ergiebige Schneefälle zu erwarten", tönt es aus dem Radio. "Folgende Pässe sind nur noch mit Schneeketten zu befahren: Flüela- und Julier- sowie in Österreich ..."

Wenn Ihnen bei einer solchen Ansage ein leichtes Kribbeln den Rücken hinunterläuft, Sie im Kopf den Resturlaub checken und vor dem geistigen Auge ein Film mit endlosen Powderruns abläuft, dann sind Sie reif für einen Offpiste-Ski.

Breite Latten für richtig satten Auftrieb im Gelände. Schließlich zahlt sich bei Neuschnee jedes Quäntchen Auflagefläche aus, steigert jeder Millimeter Skibreite das Wohlbefinden.

Freeride: Die Wirklichkeit sieht anders aus

Allerdings sieht die Wirklichkeit in unseren Gefilden häufig anders aus. Da wechselt die Hangexposition ebenso schnell wie die Hangbeschaffenheit. Bruchharsch am Gipfel, perfekter Tiefschnee im Wald, Firn in der Sonne, Kunstschnee auf dem letzten Stück zum Lift – so sehen viele Offpiste-Abenteuer in den Alpen aus.

Hinzu kommt, dass nur die wenigsten Powderfans bei jedem Tiefdruckgebiet losziehen können: Stichwort Arbeit oder Studium. Da bleibt das wilde Freeride-Leben bei den meisten auf die Wochen­enden begrenzt – und es gilt zu fahren, was noch übrig ist. Doch darunter muss der Spaß im Gelände nicht leiden – vorausgesetzt, der Ski ist entsprechend vielseitig.

Rocker-Technologie macht Offpiste-Ski flexibel

Daher sollten die Ski trotz der Breite noch so einfach zu fahren sein, dass die eine oder andere Waldabfahrt, steilere Rinnen und vor allem auch Abfahrten auf präparierter Piste nicht zum Ding der Unmöglichkeit werden.

Zum Glück ist es den Skiherstellern in den letzten Jahren – auch dank der Rocker-Technologien – gelungen, flexible und ebenso vielseitige wie tempofeste Offpiste-Ski zu bauen. Zur Orientierung: Die Gewichtung zwischen Pisten- und Gelände­-Performance kann man bei diesen Modellen etwa auf 30 zu 70 Prozent setzen. Wobei diese Gewichtung von Modell zu Modell variieren kann.

Auch Freeride-Novizen haben ihren Spaß

Zu den vielseitigsten Offpiste-Ski im diesjährigen planetSNOW-Test gehören der K2 Annex und der Scott Venture. Beide Ski verfügen über ein sehr breit angelegtes Einsatzspektrum, welches von der präparierten Piste bis zum knietiefen Powderhang reicht. Ebenso vielseitig, dabei aber auch enorm spielerisch und leichtgängig präsentierten sich der Atomic Alibi und der Rossignol Sin 7.

Mit diesen Ski werden auch Freeride-Novizen ihren Spaß haben. Straffer abgestimmt und somit auch bei hohem Tempo nicht aus der Ruhe zu bringen, weiß der Stöckli Stormrider 95 sportliche Geländeskifahrer in seinen Bann zu ziehen. Super Auftrieb im Gelände, harmonisch abgestimmt und trotz der Breite auch auf präpariertem Untergrund mehr als nur Mittel zum Zweck – die Ski machen einfach Spaß, sind extrem vielseitig und kommen somit den Anforderungen an einen perfekten Offpiste-Ski verdammt nahe.


Die Produkte in diesem Test:

09.12.2013
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW
Ausgabe 03/2013