Test: 8 Skihelme für die Saison 2012/2013

Mit dem Skihelm sicher unterwegs - 8 Modelle im Test


Zur Fotostrecke (8 Bilder)

Ski Skitest Skifahrer Skibrille Skihelm Freerider Powder
Foto: Dominic Ebenbichler

Safety first: gut behütet mit Skihelm.

Skihelm und Protektor gehören auf der Piste heute zum guten Ton – besonders häufig sind sie bei den technikaffinen, aber auch verletzungsanfälligeren Freeridern und Freestylern anzutreffen. planetSNOW sagt, worauf Sie bei der Auswahl achten müssen, wenn Sie einen Skihelm auswählen. Außerdem: Acht Skihelme im Test.

Skihelme sind in: In der Schweiz schützten laut einer Erhebung der Beratungsstelle für Unfallverhütung letzte Saison 84 Prozent der Skifahrer ihren Kopf mit einem Skihelm vor Verletzungen bei Stürzen und Zusammenstößen. Hieraus kommt es an, wenn Sie einen Skihelm kaufen möchten:

Entspannt einkaufen
Wer einen neuen Skihelm braucht, sollte beim Einkauf Zeit mitbringen: Erst nach zehn Minuten Tragen spürt man, ob ein Skihelm richtig passt und keine Druckstellen verursacht. Idealerweise darf er dabei auch bei offenem Kinnriemen nicht nach vorne oder zur Seite wackeln. Lassen Sie sich alle Verstellmöglichkeiten erklären und zeigen. Weitere wichtige Kaufargumente sind geringes Gewicht, ein Belüftungssystem sowie abnehmbare, waschbare Ohrenpolster und Innenfutter.

Skihelm und Skibrille
Beim Helmkauf sollte man die eigene Skibrille mitnehmen, um zu testen, ob sie mit dem neuen Helm harmoniert. Im Idealfall schließt die Oberkante der Skibrille mit dem Helm ab, ohne dass die Brille auf die Nasenwurzel drückt.

Zertifizierung
In Europa muss jeder Skihelm die Norm EN 1077 erfüllen. Skihelme der Klasse A bieten größeren Schutz und umschließen mit der Schale auch die Ohren. Helme der Klasse B bieten stattdessen mehr Tragekomfort und Belüftung.

Inmould, Hardshell & Hybrid
Inmould-Skihelme bestehen aus einer dünnen, harten Außenschale, in die EPS-Schaum eingespritzt bzw. eingeschweißt wird. Durch die großflächige Verbindung bekommt die Außenschale viel Stabilität bei geringem Gewicht. Die härteren, aber auch schwereren Hardshell-Helme sind aus einer schlagfesten ABS-Außenschale und einer EPS-Innenschale gefertigt. Die neueren Hybrid-Konstruktionen vereinen beide Bauweisen: Die Oberschale wird im Hardshell-Verfahren aus ABS oder Karbon gefertigt und sorgt für höchste Widerstandsfähigkeit. Die leichte Unterkopfschale in Inmould-Bauweise schützt den Hinterkopf.

Lebensdauer
Grundsätzlich liegt die Lebensdauer eines Skihelms bei 3 bis 5 Jahren; dann sollte er ausgetauscht werden. Auch nach jedem schweren Aufprall sollte man einen neuen Helm kaufen – selbst wenn er äußerlich unbeschädigt wirkt, kann die Dämpfungseigenschaft beeinträchtigt sein.

Mehr Ski-Zubehör von Skihelm bis Protektor:

Fotostrecke: Kauftipps: Skibrillen 2011/2012

8 Bilder
Adidas ID2 Pro Skibrille Foto: adidas
Alpina Cybric HM Skibrille Foto: Alpina
Bollé Gravity Foto: Bollé
© planetSNOW
Ausgabe 02, 02/2012, 2013