Kaufberatung: Reisetaschen auf Rollen

Reise-Trolleys für Skifahrer im Test

Besser gut gerollt als schwer getragen: Die neuen Reisetaschen auf Rollen, genannt Trolleys, sind die Packesel von heute – und ein Muss, wenn man mit schwerem Wintersportgepäck unterwegs ist. Egal ob Sie zum Skifahren nach Amerika jetten oder einen Ski-Roadtrip durch Lappland planen.

Einsatzbereich
Für die meisten Reisen eignen sich am besten Trolleys mit stabilem, ausziehbarem Teleskopgriff. Trotzdem sollten Sie genau überlegen wohin die Reise geht, auf welche Art und wie lange Sie unterwegs sind, bevor Sie sich ein neues Gepäckstück zulegen. Wie groß muss das Reisegepäck sein? Braucht es Rollen und/oder Rucksacktragegurte? Sind separate Fächer für Sportausrüstung nötig? Erst wenn das geklärt ist, können Sie losshoppen.

Rollen
Wer viel mit dem Zug unterwegs ist, an diversen Bahnhöfen umsteigen und mit seinem Gepäck aufs Neue durch die engen Gänge tigern muss ist mit einem vierrädrigen Koffer gut beraten. Diese haben den Vorteil, dass sie auch mit der schmalen Seite nach vorne gezogen werden können. Außerdem muss man das Gewicht nicht anheben – das spart auf die Dauer Kraft. Allerdings ist das vierrädrige Reisegepäck nicht besonders geländegängig: Für unbefestigte Wege, Schneematsch oder Pflastersteine sind zweirädrige Trolleys mit möglichst großen Rollen am Besten. Außerdem ist Rolle nicht gleich Rolle. Hartgummi ist deutlich geräuschärmer als Plastik, große Rollen sind laufruhiger und geländegängiger als kleine. Vor allem ist auch die Qualität entscheidend: Sind die Rollen austauschbar, langlebig und leichtläufig?

Hartschale oder Softbag?
Hartschalenkoffer bieten viel Schutz vor Nässe, Schmutz und starker Beanspruchung (z.B. bei Flugreisen), bringen allerdings oft viel Gewicht auf die Waage. Trolleys aus weichem Material sind leichter und häufig mit vielseitigeren Tragemöglichkeiten (Rucksack-Tragesystem, Schultergurt, Tragegriffe) und ausgeklügelten Organisationslösungen für Equipment und Bekleidung ausgestattet.

Tipp: Trolleys aus beschichten Materialen oder Planen sind super gegen Schmutz und Nässe – und können mit allen reisespezifischen Features ausgestattet sein.

Gewicht
Wer im Winter auf Reisen geht hat genug zu schleppen: warme Kleidung, schwere Schuhe, massenhaft Ausrüstung. Da wäre ein Trolley mit hohem Eigengewicht zuviel des Guten. Wenn Sie sich für einen Hartschalenkoffer entschieden haben, sollte er aus Polykarbonat, einem sehr widerstandsfähigen und gleichzeitig leichten Material bestehen. Noch leichter – und ebenfalls robust – sind allerdings Gepäckstücke aus weichem Nylon oder Polyester.
Tipp: Investieren Sie in eine Auswahl an Gepäckstücken in unterschiedlichen Größen, um kein unnötig sperriges Gepäck herumzuschleppen – auch das spart Gewicht!

Qualität
Das richtige Reisegepäck sollte von guter Qualität sein, denn nichts ist lästiger als ein Koffer, der unterwegs seinen Geist aufgibt. Neben hochwertigem Material (bei Softbags auf jeden Fall ein robustes Ripstop-Material), guter Verarbeitung und guten Rollen sollte man darauf achten, dass der Hersteller eine mehrjährige Garantie auf das Produkt gibt. Außerdem wichtig: Ist das integrierte Rucksacksystem – wenn vorhanden – bequem? Liegen die Griffe gut in der Hand? Kann der Trolley stehen – oder liegt der Teleskopgriff immer im Dreck?

Sicherheit
Auf abschließbare Reißverschlüsse achten und ein Schloss sowie einen Adressanhänger verwenden!

13.01.2013
© planetSNOW
Ausgabe 01/2013