7 Lawinen-Airbag-Rucksäcke im Check

Mehr zu dieser Fotostrecke:   Safety-Kurs: Sicherheitstraining für Skitourer

Zurück Weiter Lawinen-Rucksack
Foto: Scott
Statt der üblichen großen Gaspatrone werden im Alpride-System von Scott zwei kleinere ein- gesetzt. Das soll es ermöglichen, die Patronen problemlos im Flugzeug mit sich zu führen. Der 150 Liter große Luftsack füllt sich in einem Halbkreis um den Träger. Der Auslösegriff ist fest mit dem System verbunden und muss nach Auslösung nicht erneuert werden.

Der hier gezeigte Scott Air Free AP 30 wiegt ohne Patronen 2502 Gramm. Die 30 Liter müssen sich aber Ausrüstung und Airbag teilen, denn dieser befindet sich direkt im Hauptfach. Der rund 640 Euro teure Rucksack verfügt über ein gut zugängliches Safetyfach vorne und äußere Halterungen für Ski, Stöcke, Pickel und Helm. Die zwei insgesamt 451 Gramm schweren Kartuschen kosten 40 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: