Powder, Party und Duty Free

Ride Safe - Freeride Project Livigno

Völkl Erlend Haugen Livigno Freeriden
Foto: Völkl Erlend Haugen
Freeriden in Livigno: Immer dem Schild "Polvere" folgen, oder einem Guide - beides ist möglich, beides macht Spaß.

 

Wir wollten die Skigebiete kennenlernen, die Freeride-Areas checken, mit Ski- und Splitboard einen Gipfel erobern und eine Auffrischung in Sachen Lawinen-Verschütteten-Suche stand ebenfalls auf unserer Agenda.

Alberto, unser Bergführer für den kommenden Tag tüfftelte ein tolles Programm für uns aus. Beim gemeinsamen Abendessen erfuhren wir allerhand zum Thema Freeriden. Sabine wusste aus der Vergangenheit, dass Freeriden in Livigno ohne Guide lange Zeit nicht erlaubt war. Und jetzt, wir hätten auch ohne Alberto & Co. powdern können, kein Problem. LVS-Geräte-Checkpoints (an der Bergstation Carosello 3000 und auf der anderen Talseite am Ponte Vallaccia) machen den Selbstcheck schnell, einfach und sind zugleich Gedächtnisstütze, falls man bis dahin noch im Off-Modus war … Besonders erwähnenswert ist, dass es für Livigno einen eigenen Lawinenlagebericht gibt. Er wird vor Ort erstellt und ist damit präziser als die sonst üblichen Lawinenlageberichte, die großflächiger zusammengefasst erscheinen.

 

Freeride Project Livigno - ALPsolut

Zuständig für den örtlichen Lawinenlagebericht ist ALPsolut. Die derzeit 5-köpfige Experten-Crew hat sich in Livigno niedergelassen und ganz dem Medium Schnee verschrieben. Die Umwelt-Wissenschaftler, Geografen, Geologen, Meteorologen beschäftigen sich hauptberuflich mit Schnee, erforschen und beobachten ihn, erstellen Schneedeckenprofile, messen die Schneedichte – und das mitten im Freeride- und Tourengebiet von Livigno. Der Vorteil: Die Lawinenlageberichte sind örtlich und präziser.
Warum präziser? Beispielsweise der Lawinenwarndienst Bayern ist in 6 Regionen unterteilt (Allgäu, Ammergauer Alpen, Werdenfelser Alpen, Berchtesgadener Alpen, Bayerische Voralpen, Chiemgauer Alpen). Der Lawinenlagebericht für das Allgäu erstreckt sich von den Bergen bei Oberstaufen (Hochgrat) bis zum Breitenberg bei Pfronten. Kerngebiet sind die Berge bei Oberstdorf und das Hintersteiner Tal ...Sprich: Ost-, West- und Oberallgäu sind hier in einem Bericht zusammengefasst und damit um ein Vielfaches großflächiger.
Livigno hat viel investiert um das Restrisiko zu minimieren – die zuständigen italienischen Behörden ließen sich überzeugen. Freeriden ist erlaubt – auch ohne Guide.
Der Lawinenlagebericht ist übersichtlich und mit einfachen und verständlichen Piktogrammen dargestellt. Wenig Text, viel Bild – uns hat es überzeugt. Der aktuelle Bericht hängt an allen strategisch wichtigen Locations aus und kann als App heruntergeladen werden – Free Wifi gibt es ohnehin überall.

Mehr Informationen gibt es unter www.alpsolut.eu

 

Alpsolut Livigno Lawinenlagebericht Davide Spini
Foto: FRAMEVisuals_Livigno White Line Guide Davide Spini erklärt den örtlichen Lawinenlagebericht im ALPsolut-Office.

22.01.2016
Autor: Redaktion planetSNOW/Susa Schreiner
© planetSNOW