Perfect Day: SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental

Unterwegs mit dem Bergdoktor

Bergdoktor Hans Sigl
Foto: Susanne Sigl
Die SkiWelt Wilder Kaiser–Brixental ist Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet. "Bergdoktor" Hans Sigl beschreibt seinen perfekten Tag in und um Ellmau.

Die SkiWelt Wilder Kaiser–Brixental ist Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet. 280 Kilometer perfekt präparierte Pisten, 90 moderne Lifte und Bahnen sowie 77 Hütten und Après-Ski-Lokale laden zum genussvollen Carven oder gemütlichen Einkehrschwüngen ein. Das Skigebiet erstreckt sich über die Orte Brixen im Thale, Ellmau, Going, Hopfgarten, Itter, Kelchsau, Scheffau, Söll und Westendorf, die über die Bergbahnen ideal verbunden sind. So lassen sich ausgedehnte, individuelle Skisafaris unternehmen. Skianfänger finden zwischen Going und Ellmau perfektes Übungsgelände, Könner tummeln sich auf den schwarzen Pisten an der Hohen Salve und die Youngsters jibben in einem der Funparks. In Söll verspricht die längste Nachtpiste Österreichs Pistenspaß bis in den späten Abend.

 

SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental: die Lieblingsabfahrten von Ski-Fan Hans Sigl.

So sieht Hans Sigls perfekter Skitag aus

1 Ein perfekter Tag in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental beginnt mit strahlend blauem Himmel und frisch gewachsten Ski. Dann geht’s gleich hoch auf den Berg – heuer mit der neuen, sehr schnellen Hartkaiserbahn in Ellmau. Da gehören Wartezeiten wohl der Vergangenheit an.

2 Oben gibt’s erst mal eine kleine Frühstückspause auf einer der wunderbaren Hütten, die so gut wie alle selbst gebackenes Brot und einen atemberaubenden Blick ins Tal bieten. Wer ganz schnell eine Stärkung braucht, sollte die Ski gleich gar nicht anschnallen und direkt von der Gondel in die Kaiserlounge gehen.

3 Ich fahre gerne mit der Sonne, denn dann hat man den ganzen Tag guten Schnee. Als erste Abfahrt ist die Piste Nr. 87 ideal. Hier kann man in der Morgensonne eine flotte Fahrt auf der roten Piste genießen.

4 Ich mag gerne Talabfahrten – die sind so schön lang, man kommt in Fahrt und kann die Ski so richtig laufen lassen. Meistens fahre ich zuerst auf der Piste Nr. 1 b mit ihren vielen mittelsteilen Hängen und spannenden Übergängen nach Brixen im Thale hinunter.

5 Anschließend geht es mit der 6er-Gondel wieder hoch nach Hochbrixen, dann weiter nach Hopfgarten und hinauf zur Hohen Salve. Die Aussicht hier ist einfach unvergleichlich!

6 Von hier aus mache ich gerne die schwarze Abfahrt Nr. 42 – das ist eine meiner Lieblingsabfahrten, weil man hier richtig Gas geben kann.

7 Eine Mittagspause muss sein! Und es müssen Liegestühle da sein! Je nachdem, wo man dann gerade ist, bietet es sich beispielsweise an, in einem der Alpengasthöfe oder Almen an der Mittelstation Söll einzukehren. Auf einer Sonnenterrasse schmecken mir die Tiroler Schmankerl einfach noch ein bisschen besser.

8 Am Nachmittag genieße ich am liebsten noch einen schnellen Run auf der Brandstadl-Talabfahrt hinunter nach Scheffau. Auf dem teilweise anspruchsvollen Hang (Piste Nr. 60) finden auch geübte Skifahrer eine sportliche Herausforderung.

9 Bevor es dann wieder Richtung Heimat geht, mache ich oft eine kleine Pause in der Tanzbodenalm, die mit uriger, gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen und Genießen einlädt – je nach Wetter in der Stube mit offenem Kamin oder auf der sonnigen Terrasse mit herrlichem Rundblick.

10 Als letzte Abfahrt mache ich eine gemütlichere Talabfahrt auf der Piste Nr. 80 runter nach Ellmau. Unterwegs kehre ich gerne noch in einer der vielen urigen Hütten wie der Rübezahlalm ein. Ein Besuch bei Gerhard ist einfach Pflicht!

11 Am späten Abend geht’s bei mir nicht mehr wirklich ab, da ich nach dem Skitag ziemlich erledigt bin. Gerne schaue ich mir meinen Tag aber online noch mal an. Unter www.skiline.cc kann ich nach Eingabe meiner Skipassnummer genau nachvollziehen, wann, wo, wie viele Höhenmeter und, vor allem, wie flott ich gefahren bin.

www.skiwelt.at

Hans Sigl

Hans Sigl, 46, alias Dr. Martin Gruber, verbringt seit Beginn der Dreharbeiten für die Serie „Der Bergdoktor“ (2007) viel Zeit am Wilden Kaiser. Inzwischen bezeichnet der Schauspieler Ellmau in Tirol als seine zweite Heimat. Er kennt die SkiWelt Wilder Kaiser–Brixental von A bis Z. Nach seiner Ausbildung als Schauspieler, Sänger und Tänzer am Tiroler Landestheater in Innsbruck wurde Hans Sigl vor allem durch die Fernsehkrimiserie SOKO Kitzbühel bekannt. Neben seinen verschiedenen Filmrollen ist Sigl seit Jahren als Kabarettist – aktuell mit der Livetalk-Satire-Show „Hintze und Sigl“– im Freiheiz in München aktiv und hat unter dem Namen „hörfreund“ einige Entspannungs-CDs eingelesen.

18.11.2015
Autor: planetSNOW
© planetSNOW
Ausgabe 2015/2016/2015/2016