Bayern Winter-Special

Stille Welt – Bayern auf Schneeschuhen

Foto: Ben Wiesenfarth
Auf Schneeschuhen durch die verschneiten Berge: das reinste Vergnügen! In der Allgäuer Hörnergruppe begeistert die Kulisse ganz besonders. Ebenso am Chiemsee und in weiteren bayerischen Top-Revieren ...

"Schnee verzaubert eine Landschaft", sagt Petra Frey. "Alles, was einem vorher vertraut war, liegt plötzlich verborgen, und die Welt wirkt so frisch, als sei sie erst letzte Nacht entstanden." Dort, wo Petra lebt, in einem winzigen Dorf im Allgäu, fällt eine Menge Schnee, und wann immer es geht, zieht es die Vertriebsangestellte in die Natur. Karabiner und Seil, in der Sommersaison ständig in Gebrauch, wandern in den Keller, und heraus kommen die Tourenski. Mit ihrer Begeisterung für weiß bepuderte Bergwelten steckt Petra gerne andere an, auch Freunde, die nicht Ski fahren. Der Trick: Schneeschuhe. Moderne Modelle sind leicht, griffig und wendig, und an den etwas breiteren Gang hat man sich nach zehn Minuten gewöhnt. Eines der besten Schneeschuhreviere Deutschlands liegt fast vor Petras Haustür: die Hörnergruppe im Oberallgäu. Die sanft geschwungene Bergkette im Dreieck Ofterschwang, Balderschwang und Obermaiselstein ermöglicht auch Einsteigern Touren in alpiner Kulisse. Das schätzen auch die Einheimischen.

 

Foto: Ben Wiesenfarth

Wenn im Winter ein scharfer Ostwind weht, wissen die Oberallgäuer, dass schönes Wetter kommt. Tagelang funkeln die Gipfel dann in der Sonne, der Himmel leuchtet klar und blau. Petra Frey nimmt Freunde gerne mit auf das Riedberger Horn, mit 1787 Metern der höchste Hörnerberg. Hört sich anspruchsvoll an, ist es aber gar nicht. Wer am Parkplatz Grasgehren an der Riedbergpassstraße startet, steht schon nach einer Stunde Anstieg auf dem Gipfel. Das Panorama sucht selbst im Allgäu seinesgleichen: Im Südosten grüßen die Oberstdorfer Alpen unter anderem mit dem Nebelhorn, im Nordosten ragt wie eine überdimensionale Pyramide der Grünten auf. Fernblicke wie diese gehen unter die Haut.

Konditionsstarke nähern sich dem Riedberger Horn von Ofterschwang aus und wandern von dort in zwei Tagen die ganze Hörnergruppe ab, bis hinab zur Talstation der Hörnerbahn. Auf Höhe der Weltcupalpe durchbricht man die Nebeldecke und sieht im Sonnenglanz die Berge: gegenüber die Sonnenköpfe, die Wengenerköpfe, Großer Daumen, die Hindelanger Berge und den Allgäuer Hauptkamm. Schritt für Schritt gleitet man über den Schnee vorbei am Sigiswanger Horn zum Rangiswanger Horn und weiter zum Schwabenhaus – und sinkt dort auf 1520 Meter Höhe in gemütliche Betten. Wer hier früh zur zweiten Etappe aufsteht, erlebt die Mystik eines Wintermorgens in den Bergen. Still ist es dann, die Sonne taucht den Pulverschnee in Gold. Was gibt es Schöneres, als jetzt loszuziehen? "Und es warten noch viel mehr schöne Touren hier", schwärmt Petra. Auf den Wannenkopf zum Beispiel, ebenfalls nur einen Steinwurf entfernt vom Riedbergpass. Oder die Hörmoosalpe etwas weiter im Westen bei Steibis. "Lass uns losgehen", sagt Petra.

Reiseinfo

Anreise: Am Dreieck Allgäu auf die B19 Richtung Oberstdorf abfahren, in Fischen rechts nach Balderschwang, über den Riedbergpass nach Grasgehren.
Beste Zeit: November bis April.
Guide: alpinezeiten.de
Info: Allgäu GmbH, allgaeu.de, Tel. 08323/8025931

Schneeschuh-Träume rund um den Chiemsee

Leise knirscht der glitzernde Schnee bei jedem Schritt, ansonsten ist es still. Die dunklen Tannen tragen dicke weiße Polster, und im Hintergrund ragen imposante Felsgipfel auf. Weit abseits von jeglichem Pistentrubel eignen sich Schneeschuhe ideal, um die Winterwunderwelt rund um den Chiemsee zu erkunden. Anders als beim Winterwandern braucht man keine geräumten Wege, sondern kann sich sogar sicher im Tiefschnee bewegen.

Selbst wenn sich das Schneeschuhwandern erst in den letzten Jahren zum Trendsport entwickelt hat: Alpenbewohner wussten diese Art der Fortbewegung schon vor Tausenden von Jahren zu schätzen. Ebenso wie in der Arktis, in Nordamerika oder der Mongolei nutzten Jäger und Sammler Schneeschuhe, um ihre Trittfläche zu vergrößern und nicht einzusinken. Mit damaligen Fell- und Lederkonstruktionen haben heutige Schneeschuhe, wie man sie bei zahlreichen Verleihern der Region Chiemsee-Alpenland bekommt, wenig zu tun: Es sind richtig moderne Sportgeräte. Und mit diesen ausgestattet, bricht man auf in ein wahres Schneeschuh-Paradies.

 

Schneeschuhwandern Chiemsee Alpenland
Foto: Chiemsee- Alpenland Tourismus

Am Chiemsee gibt es viele einfache Touren, und wer nicht gerne alleine losmarschiert, schließt sich einer geführten Wanderung an. Stimmungsvoll und auch für Kinder ein tolles Erlebnis: eine abendliche Runde mit Fackeln. Dann leuchtet der Schnee geheimnisvoll blau, und Büsche und Bäume werden zu geduckten, verhutzelten Märchengestalten.

Wer richtig viel Kondition und Erfahrung mitbringt, sollte sich unbedingt die 18-Kilometer-Traumstrecke durch das einsame Jenbachtal vornehmen. Allerdings sind auf ihr anspruchsvolle 800 Höhenmeter im Aufstieg zu meistern – da kommt unterwegs die urige Tregler Alm als dringend benötigter Energiespender mehr als recht!

 

Schneeschuhwandern Chiemsee Alpenland
Foto: Chiemsee- Alpenland Tourismus

Neben dem Schneeschuhgehen kann für Kinder auch Skifahren zu einem echten Abenteuer werden. Eine bestens geeignete Destination dafür ist Oberaudorf mit den Skigebieten Hocheck und Sudelfeld. Hier kann sich der Nachwuchs in zwei speziell für ihn eingerichteten Arealen austoben, und in den Skischulen bringt man ihm den Sport auf zwei Brettern auf spielerische Weise bei. Nicht ohne Grund wurde das Skiparadies Sudelfeld mit seinen 31 Pistenkilometern vor ein paar Jahren zum familienfreundlichsten Skigebiet Bayerns gewählt.

Reiseinfo

Anreise: Die Schneeschuhreviere der Region sind über die A8 (Salzburg) und die A96 (Richtung Innsbruck) bestens erreichbar.
Beste Zeit: November bis April
Buchung: www.chiemsee-alpenland.de
Info: Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
83233 Bernau am Chiemsee, Tel. 08051965550

Weitere bayerische Traumregionen für Schneeschuhläufer

Fotostrecke: Schneeschuhe: Technik, Tipps und Test

12 Bilder
Schneeschuhe im Test 2015 Foto: Benjamin Hahn
Schneeschuhe im Test 2015 Foto: Benjamin Hahn
Schneeschuhe im Test 2015 Foto: Benjamin Hahn
24.10.2016
© outdoor