Aspen: Ski in and Dance out!

Champagne Pow(d)er


Zur Fotostrecke ( Bilder)

Champagner Powder in Aspen Snowmass
Foto: AspenSnowmass

 

Foto: Florian Weiss, Stefan Zahler, Susa Schreiner

 

Foto: Florian Weiss, Stefan Zahler, Susa Schreiner

 

Foto: Florian Weiss, Stefan Zahler, Susa Schreiner

 

Foto: Florian Weiss, Stefan Zahler, Susa Schreiner
Aspen ist Amerikas bekanntester Wintersportort und mutiert regelmäßig mit dem ersten Schneefall zu „Little-Hollywood“. Aber keine Sorge: Die Kleinstadt in den Rockies schafft mühelos den Spagat zwischen Hummer und Burger, Champagner und Dosenbier und wenn es schneit, dann gibt es Champagne Powder für alle!

Mal abgesehen von der langen Anreise und einem mehr oder weniger ausgeprägten Jetlag, der einen die ersten Tage etwas beschäftigt, kommt man in Aspen ganz schnell in Urlaubs-Modus. Die Stadt strahlt eine Ruhe aus, die sich im Nu auf einen selbst überträgt.

Vielleicht ist dieser Chill-Faktor eines der Geheimnisse, weswegen so viele Stars und Hollywoodgrößen hier ihre knapp bemessene freie Zeit verbringen. Aspen und seine Bewohner können auch so „dicke Fische“ wie Jack Nicholson und Arnold Schwarzenegger nicht aus der Ruhe bringen. Die Promis, so sagt man tauchen hier ein, nicht unter, sie werden einfach ignoriert …

… Und das schon seit den 1950iger Jahren – Gary Cooper und Ingrid Bergmann waren bei den ersten dabei die hier Skifahren lernten und das Kleinstadt-Feeling genossen. Alles ganz unpompös: Der Skilift Nr. 1 brauchte 45 Minuten nach oben, es war mitunter saukalt, oft tropfte auch noch Öl von der Liftanlage auf die Fahrgäste. Die demolierten Kleider wurden von der Ski Company ersetzt – mehr Luxus gab´s nicht.

 

Aspen/Snowmass
Foto: www.aspensnowmass.com Tiefschneevergnügen in Colorado

Aspen Snowmass: Die 4 Skigebiete

Den Skilift Nr. 1 muss man schon lange nicht mehr bemühen. Skinarrische Promis und Normalos aus der ganzen Welt freuen sich gleichermaßen über High-tech-Liftanlagen und ein perfektes Angebot an Pisten und Powder-Areas verteilt auf 4 Skigebiete: Vom Einsteiger-/Park & Pipe-Gebiet (Buttermilk) über Familien- (Snowmass) bis hin zu den Experten-Gebieten Aspen Mountain (0 leichte Pisten) und Aspen Highlands (Freerider lieben die Bowl).

 

Foto: Florian Weiss, Stefan Zahler, Susa Schreiner Susa Schreiner (links) und Lea Tucker freuen sich über Sonne, Schnee und Schampus.

Aprés-Ski und mehr ...

On top gibt es feinsten Asprés-Ski mit guter House-Musik anstatt Ballermann-Mukke (die einen, sind wir doch mal ehrlich, so lange stresst, bis man sich fast ins Koma gesoffen hat, erst dann wird das Geträller erträglich).

Auch wird in Aspen quasi eine Badekultur zelebriert – man trifft sich nach dem Skifahren im Pool auf ein Bier, oder zwei ... Am Beckenrand türmen sich Skijacken, - hosen, -helme und –boots – den Bikini hat die erfahrene Aprés-Ski-Hot-Tub-Userin entweder gleich an, oder im Tagesgepäck dabei. Und so versammelt sich dann die Skigemeinde am späten Nachmittag zum „Badeplausch“ - gerne auch von Sound untermahlt, der von DJ´s a lá minute gemixt wird und genauso fein ist wie der Martini Cocktail. Also unbedingt Badebekleidung einpacken …


10.09.2015
Autor: Redaktion planetSNOW/Susa Schreiner
© planetSNOW