Swatch Freeride World Tour 2016: Eva Walkner gelingt das Double, Flo Orley ist Vizeweltmeister!

Eva Walkner Weltmeisterin Freeride World Tour 2016
Foto: freerideworldtour.com /TBekker
Eva Walkner (AUT) ist Weltmeisterin bei den Skifahrerinnen. Flo Orley (AUT) beendete seine große Karriere mit Platz zwei beim Xtreme und sicherte sich damit den Vizeweltmeistertitel.

Mit smarter Linienwahl gelang es Eva Walkner (AUT), ihren Vorjahrestitel zu verteidigen. Die Salzburgerin musste mindestens Fünfte werden, um ihrer schärfsten Rivalin Arianna Tricomi (ITA) alle Hoffnungen zu nehmen, noch Platz eins der Gesamtwertung zu erobern. Walkner fuhr umsichtig, riskierte weniger als sonst und setzte dennoch einige ansehnliche Cliffdrops in den Steilhang. 75 Punkte waren die Belohnung. Übertroffen wurde sie am Ende nur von Jaclyn Paaso (USA), der ein hoher Cliffdrop und drei weitere Sprünge gelangen: 84,33 Punkte für die Amerikanerin. Platz drei ging an die zweifache Weltmeisterin Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg (AUT). Sie zeigte aufgrund ihrer Verletzungsvorgeschichte einen vorsichtigen Run ohne Sprünge. Wallner profitierte jedoch von den Stürzen ihrer Rivalinnen, sodass 48 Punkte für die Podiumsplatzierung genügten. In der Gesamtwertung belegte sie Rang fünf.

 

Eva Walkner Freeride World Tour Weltmeisterin 2016
Foto: freerideworldtour.com / JBernard

Ski Damen: Eva Walkner verteidigt ihren Titel

Eva Walkner freute sich über ihren zweiten Weltmeistertitel: „Ich kann es noch gar nicht glauben! Ich bin heute weniger Risiko eingegangen und etwas langsamer gefahren als gewöhnlich, weil es mir vor allem um die Gesamtwertung ging. Mein Ziel war, nicht zu stürzen. Ich bin total happy, dass der Plan aufgegangen ist und ich den Titel verteidigt habe!“

 

Flo Orley Xtreme Verbier beendet als Vizeweltmeister seine Karriere
Foto: freerideworldtour.com /DDaher

Snowboard Herren: Orley verpasst nur knapp den Sieg

Bei den Snowboardern stand Sammy Luebke (USA) bereits vor dem Finale als Gesamtsieger fest. Dahinter waren die Plätze jedoch hart umkämpft: Jonathan Penfield (USA) auf Platz zwei hatte 5290 Punkte, Christopher Galvin (USA) auf Platz sechs nur 555 weniger. Alle Augen richteten sich daher auf Flo Orley (AUT): Würde es dem Mann im Gorillakostüm gelingen, bei seinem letzten FWT-Contest noch in die Punkteränge zu fahren? Der 40-jährige Innsbrucker, dessen Contest-Karriere vor 16 Jahren mit einem dritten Platz beim Xtreme begann, lag vor Verbier mit 5060 Punkten auf Rang fünf. Und er zeigte einen brillanten Run mit ausgeklügelter Linienwahl, technisch schwierigen Passagen und einem echten Highlight, dem Sprung vom legendären „Gilles-Voirol-Cliff“. Nur eine Unsicherheit in der Landung kostete ihn den Sieg. 83 Punkte bedeuteten Platz zwei – und damit auch den Vizeweltmeistertitel. Der überaus würdige Abschluss einer großen Karriere!

Im Ziel sagte Flo Orley: „Bei meinem letzten Run hier am Bec wollte ich etwas Besonders machen. Ich habe mir eine tolle Linie überlegt, aber es war wegen des flachen Lichts nicht einfach zu fahren. Ich hatte Probleme bei dem Cliff im Mittelteil, wo man schlecht gesehen hat. Deshalb hat es nicht für den Sieg gereicht. Aber egal – zweiter Platz overall, das ist ein Traum!“

 

Swatch Freeride World Tour Xtreme Verbier 2016
Foto: freerideworldtour.com/Trepo

Mehr Informationen, alle Gewinner, Ranglisten gibt es unter
www.freerideworldtour.com

05.04.2016
Autor: Redaktion planetSNOW/Susa Schreiner/Ring PR
© planetSNOW