Ski-Airbag-Hersteller Snowpulse ruft ältere Kartuschen zurück

Snowpulse ruft vorsorglich ältere Airbag-Kartuschen zurück. Modelle aus der Saison 2011/2012 sind von dem Rückruf nicht betroffen. Hier gibt es alle Details.

 

Snowpulse Ski Airbag Kartusche Rückruf
Am Druckmessgerät kann unter Umständen Luft entweichen.

Nach der Übernahme von Snowpulse durch Mammut im Sommer 2011 wurden Produktions- und Qualitätsprozesse analysiert und den Qualitätsstandards von Mammut angepasst. Dabei wurde festgestellt, dass ältere Kartuschen evtl. undicht sein können und aus diesem Grund ausgetauscht werden müssen.

Das Unternehmen schreibt: "Die Snowpulse Kartuschen der Serie "Inflation System 1.0" weisen Mängel am Druckmessgerät (Manometer) auf (siehe Bild) und müssen ausgetauscht werden. Kartuschen aus diesem Winter 11/12 sowie alle Mammut Airbag Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen."

Für die Rückrufaktion wurde von Mammut eine Helpdesk eingerichtet. Sie können diesen per Mail oder Telefon erreichen:

  • Tel: +41 62 769 81 82 (Montag - Freitag von 08.00 - 12.00 / 13:30 - 17:00 Uhr MEZ)
  • Mail: helpdesk@snowpulse.com
  • weitere Informationen auch unter www.snowpulse.com

Noch mehr Sicherheitszubehör für den Ski-Alltag:

Fotostrecke: Kauftipps: Ski-Protektoren 2011/2012

8 Bilder
Alpina Jacket Soft Protecto IV Foto: Alpina
Dainese Active Core Vest Foto: Dainese
Deuter Descentor Foto: Deuter
24.01.2012
Autor: Sebastian Hohl
© planetSNOW