Ski-Airbag-Hersteller ABS ruft Stahlpatronen zurück

Der Ski-Airbag-Hersteller ABS ruft Stahlpatronen zurück. Alle Stahlpatronen mit Fülldatum zwischen 1. September 2008 und 15. April 2010 für ABS TwinBag müssen ausgetauscht werden.

 

ABS Stahlpatrone
Foto: ABS Stahlpatronen, die zwischen dem 1. September 2008 und 15. April 2010 befüllt wurden, müssen ausgetauscht werden.

Trotz permanenter Qualitätskontrollen kann für den Zeitraum von 1. September 2008 bis 15. April 2010 nicht ausgeschlossen werden, dass beim Befüllen der ABS Stahlpatronen durch den zertifizierten Zulieferer von ABS vereinzelt zwei (statt einer) Stichscheiben in eine Patrone eingelegt wurden. Dies führt dazu, dass die Stahlpatrone nicht durchstochen und die Auslösung des ABS TwinBag Systems verhindert wird.

Damit würde im Lawinenfall der Airbag nicht geöffnet und eine Verschüttung nicht verhindert werden können. Die betroffenen Patronen dürfen daher nicht mehr benutzt werden. Carbonpatronen sind davon nicht betroffen.

ABS hat das Produktionsverfahren mittlerweile umgestellt und ruft alle Stahlpatronen mit Fülldatum zwischen 1. September 2008 und 15. April 2010 zurück. Das Fülldatum befindet sich zusammen mit der Gewichtsangabe auf dem runden Aufkleber auf der Patrone. Dies betrifft ausschließlich Stahlpatronen für den ABS TwinBag, Patronen anderer ABS-Systeme sind nicht betroffen.

Händler sind aufgerufen, ihren Lagerbestand zu überprüfen und die betroffene Ware an die ABS Produktion zum Umtausch einsenden. Betroffene Patronen dürfen nicht mehr an Endkunden weitergegeben werden.

ABS Kunden sind aufgefordert in der Zeit von 15. Oktober 2011 bis 31. Januar 2012 die betroffenen Stahlpatronen beim ABS-Fachhändler ihrer Wahl kostenlos auszutauschen. Diese Gelegenheit sollte gleichzeitig für eine Trainingsauslösung des ABS-Systems genutzt werden. ABS-Fachhändler tauschen den leeren Auslösegriff und die betroffene Stahlpatrone nach Gebrauch kostenlos aus.

 

ABS Carbonpatrone
Foto: ABS Die Carbonpatrone wiegt laut Hersteller nur 280 Gramm.

Einmalige Sonderaktion von ABS im Herbst 2011: Upgrade von Stahl auf Carbon

Im gleichen Zeitraum (15. Oktober 2011 bis 31. Januar 2012) bietet ABS seinen Kunden zudem die Möglichkeit die leere Auslöseeinheit Stahl bei den ABS-Fachhändlern gegen eine volle Auslöseeinheit Carbon zum Preis von 119 Euro (statt 285 Euro) zu tauschen. Die Carbonpatrone ist mit nur 280 Gramm laut Hersteller sehr leicht und bietet eine Gewichtsersparnis von knapp 50 Prozent im Vergleich zur Stahlpatrone.
Kunden können also im Zuge des Rückrufs zu diesen vergünstigten Konditionen von Stahl- zu Carbonflaschen wechseln.

Lawinen erkennen - Die PlanetSNOW Sicherheitstipps für Skitouren

Fotostrecke: Skitouren-Sicherheit - Lawinengefahren erkennen

9 Bilder
Gefahrenstellen am Berg richtig erkennen: Wächten Foto: Franz Scholz
Gefahrenstellen am Berg richtig erkennen: Wächten und Triebschneeansammlungen Foto: Franz Scholz
Gefahrenstellen am Berg richtig erkennen: Steilwände Foto: Franz Scholz
14.10.2011
© planetSNOW