DSV aktiv

Zahl der Skiunfälle sinkt

Die Anzahl der verletzten Skifahrer ist in der Saison 2011/2012 weiter gesunken.

 

Freerideski Test Bild 3
Foto: Ziener Alpinski: Unfälle weiter gesunken.

Auch in der vergangenen Saison hat die Auswertungsstelle für Sportunfälle (ASU) der ARAG-Versicherung in Kooperation mit der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) die Unfälle und Verletzungen im alpinen Skisport registriert und analysiert.

Gegenüber der Vorsaison verletzten sich in der Saison 2011/2012 mit 40.000 bis 42.000 geringfügig weniger Deutsche beim Skifahren. Im Vergleich zum bereits sehr niedrigen Wert der Vorsaison ist dies zwar nur ein minimaler Rückgang, jedoch abermals der niedrigste Wert seit Beginn der ASU-Analysen in der Saison 1979/1980.

Trotz dieser positiven Entwicklung gilt es nach wie vor, Anstrengungen zu unternehmen, um dieses Niveau nicht nur zu halten, sondern die Risiken und damit letzlich die Zahl der Schwere der Verletzungen weiter zu verringern. Dies sollte unter anderem mit Hilfe optimierter Materialien, besserer Pistenpräparation und -absicherung sowie Maßnahmen, die ein Bewusstsein für die Risiken des Skisports schaffen, erfolgen, so der DSV.

26.02.2013
© planetSNOW