Freeskie-Legende CR Johnson tödlich verunglückt

CR Johnson ist tot. Der Freeskier der ersten Stunde kam in Kalifornien bei einem schweren Sturz ums Leben.

CR Johnson, Freeski-Pionier und Freeride-Star, ist in Squaw Valley im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien ums Leben gekommen. Johnson starb nach US-Medienberichten infolge eines Sturzes abseits der Piste, als er mit dem Kopf auf einen Felsen aufgeschlagen hatte. Jede Hilfe der nur Minuten später eintreffenden Rettungskräfte kam für den 26-Jährigen zu spät.

CR Johnson war auch über die Szene hinaus bekannt geworden, weil er nach einem schweren Unfall 2005 dank jahrelanger Rehabilitation zurück ins Freeride-Geschehen fand. CR erlitt damals schwere Gehirn-Verletzungen und lag zehn Tage im Koma.

Noch beim Red Bull Linecatcher in Vars, Frankreich wurde CR diesen Winter Dritter. Vor allem die Halfpipe-Sprünge des US-Amerikaners, der in Lake Tahoe zuhause war, prägten frühzeitig die Entwicklung der neuen Freeski-Richtung. Johnson war es auch, der Freesytle ins Backcountry trug. Nach dem tragischen Unfall von Shane McConkey vor elf Monaten verliert die Freeride-Szene nun mit CR Johnson einen weiteren großen Athleten des Sports.




25.02.2010
Autor: Jochen Haar
© planetSNOW