The North Face Peak2Park – virtueller Freeride Wettbewerb

Foto: Sean Ryan
Die neue PPOS All Mountain Kategorie bezieht nun unter einer gemeinsamen Dachmarke auch Europa in die virtuelle Competition mit ein - mit einem Preisgeld von insgesamt 65.000 US-Dollar!

Stabio (Schweiz), November 2016 - Seit 2010 gilt die Park und Pipe Open Series von The North Face als wertvolle Plattform für Athleten, die ein professionelles Niveau erreichen wollen. 2014 stellte das weltweite Adventure-Label die The North Face Park und Pipe Open Series Virtual Competition (PPOS) vor, die Freeskiern die Möglichkeit bot, sich virtuell mit ihren nordamerikanischen Konkurrenten zu messen. Um am Wettbewerb teilzunehmen, mussten sie sich filmen, ihre besten Runs und Park- und Pipe-Sequenzen zusammenschneiden und diese online stellen. In der Wintersaison 2016-17 wird das Angebot nun durch die neue All Mountain Open Series Virtual Competition (AMOS) ausgeweitet. Am AMOS können Snowboarder/innen und Skifahrer/innen in ganz Europa und Nordamerika teilnehmen, und so dazu beitragen, die neue Plattform The North Face Peak2Park aufzubauen.

AMOS sowie PPOS werden unter der gemeinsamen Dachmarke Peak2Park Virtual Competition zusammen über die Online-Plattform peak2park.com betrieben. Beide Wettbewerbe umfassen eine Juniorklasse (bis 15 Jahre) und eine offene Klasse für Männer und Frauen in Nordamerika und Europa. PPOS bleibt alsr reiner Freeski-Wettbewerb unverändert erhalten.

 

Foto: Sean Ryan

„The North Face engagiert sich gerne in der Weiterentwicklung der Freeski- und Freeride-Kulturen“, sagt die Marketingdirektorin von The North Face Sports, Katie Ramage. „Wir möchten Skifahrer/innen und Snowboarder/innen eine Möglichkeit bieten, ihr Talent vorzustellen. Die Athleten und Athletinnen benötigen keine teure Kameraausrüstung, um aufzufallen. Bei Peak2Park geht es einzig und allein um das athletische Können und Kreativität. Jeder, der einen Berg und eine Kamera greifbar hat, kann sehen, wo er im Vergleich zu den Anderen steht.“

Jeremy de Maillard, VP für Marketing & e-Commerce bei The North Face EMEA fügt hinzu: „Europa hat einige der weltbesten Freeride-Arenen in freier Natur zu bieten. Die Erweiterung auf Peak2Park, also mit Freeriding und der Einbeziehung Europas, schafft in der Tat eine globale Plattform. Wir freuen uns auf die Beiträge talentierter Rider/innen aus der ganzen Welt, die ihre Lieblingsberge erforschen, ihre Traumabfahrten kreieren und mit uns teilen - von den Pulverschneehängen von Chamonix bis zu den steilsten Hängen in Alaska.“

 

Foto: Sean Ryan

Über PPOS
2016 beteiligten sich auf PPOS 175 Athleten und Athletinnen. 75 % von ihnen hatten vorher noch nie an einer PPOS-Veranstaltung teilgenommen. Die registrierten PPOS Freeskiing Teilnehmer sind eingeladen, kurze Halfpipe-, Big Air- und SlopeStyle-Clips von überall in Nordamerika und Europa zu zeigen und einen Kurzfilm mit maximal 180 Sekunden Länge daraus zu erstellen. Die Schlussversion gilt als der Wettbewerbslauf des jeweiligen Athleten. Die PPOS-Plattform bietet eine öffentliche und eine professionelle Jurorenrunde für jede Disziplin.

Über AMOS
Die registrierten AMOS-Snowboarder/innen und Skiläufer/innen in Nordamerika und Europa sind eingeladen, 5-7 kurze Video-Clips zu filmen. Dabei sollen sie Szenen verwenden, die in Skigebieten oder in anderen Gebieten außerhalb der Skiparks aufgenommen wurden. Diese schneiden sie zu einer „Dream-Line“ zusammen, die maximal 180 Sekunden dauert. Die Schlussversion gilt als der Wettbewerbslauf des jeweiligen Athleten. Die Bewertung beruht auf denselben Kriterien wie bei Big Mountain Freeride-Wettbewerben. Es gibt ein öffentliches Votingfenster und eine professionelle Jurorenrunde, um die Gewinner/innen zu ermitteln.

Peak2Park stellt mehr als 65.000 US$ an Preisgeldern zur Verfügung, einschließlich Bargeld, Rossignol Skiern und Snowboards, LOOK-Bindungen, GoPro-Kameras und Ausrüstung von The North Face. Zum Abschluss der Wettbewerbssaison wird von Tom Wallisch ein/e PPOS Gewinner/in für den Großen Preis ermittelt, der/die mit der Good Company-Crew filmen wird. Die Gewinner/innen des Großen AMOS-Snowboard-Preises und des Großen Ski-Preises fahren in das Backcountry, um dort mit professionellen Ski- und Snoawbard-Athleten und Athletinnen von The North Face zu filmen. Der Große Preis umfasst Reise- und Fahrtkosten, Lifttickets und Unterbringung. Die Gewinner/innen werden am Ende jeder Bewertungsrunde bekanntgegeben. Bei PPOS und AMOS werden auch zusätzliche Sonderpreise vergeben, etwa für den besten Trick, den besten 100% GoPro-Edit und den Publikumspreis für das Video, das die meisten Zuschauerstimmen erhält.

2016 wurde Colby Stevenson aus Park City, UT für seine herausragende Leistung sowohl im Herren-Slopestyle als auch in der Halfpipe als Gewinner des Großen PPOS-Preises gekürt. Stevenson spielte im Film „Vice Versa“, dem ersten Langfilm von Good Company mit, der im August 2016 veröffentlicht wurde. „Das ist eine riesige Chance“, meinte Stevenson, während er mit Wallisch und Good Company im Superpark 20 in Mammoth Lakes, CA, USA drehte. „Du kannst einen Trick so oft versuchen, wie Du möchtest - so oft, bis Du ihn schaffst - so, dass es am besten aussieht.“

„Das ist für alle genial, egal, auf welchem Niveau sie Ski fahren, denn sie können am Wettbewerb teilnehmen, und es ist egal, ob sie Double Corks oder 360-er machen. Sie können ihren besten Lauf zusammenstellen, Spaß dabei haben und ihn mit allen teilen", meinte Stevenson.

Am 8. November 2016 startete die Registrierung. Das Einreichen von Videos für PPOS und AMOS ist ab 5. Januar 2017 möglich.

Über The North Face
The North Face ist eine Marke der VF Corporation, die 1966 mit dem Ziel gegründet wurde, Outdoor Athleten für ihre nächsten Abenteuer optimal auszustatten. Heute ist The North Face die weltweit führende Outdoor Marke. Die Produkte, die von Athleten getestet und durch Expedition geprüft wurden, helfen den Menschen, immer Neues zu erkunden und ihre Grenzen zu testen. Das Unternehmen schützt seine Outdoor-Spielplätze und minimiert seine Auswirkungen auf den Planeten durch nachhaltigkeitsfördernde Programme. The North Face Produkte sind weltweit in Premiumstores und Sportfachgeschäften erhältlich. Die Firmenzentrale sitzt in Kalifornien an einem LEED platin-zertifizierten Campus.

Fotostrecke: Ski-Mode-Trends für 2016/2017

35 Bilder
ISPO 2016 Peak Performance Radical linie Foto: Peak Performance
ISPO 2016 Arcteryx Proton kollektion Foto: Arc'teryx
ISPO 2016 Bergans Kongsberg Insulated Jacket Foto: Bergans

Fotostrecke: Die Top-Produkte der Wintersaison 2016

72 Bilder
ISPO 2016 Award Winner Marker Gripwalk Foto: ISPO Munich / Marker
ISPO 2016 Nordica Spedmachine 130 Foto: Nordica
ISPO 2016 Award Winner Ortovox Peak Foto: ISPO Munich / Ortovox
21.11.2016
Autor: Redaktion
© planetSNOW